1

Kurzzeitparkplätze am Grabensprung


Unsere Fraktion fordert eine Verbesserung der Parkplatzsituation durch Einrichtung von Kurzzeitparkplätzen im Bereich der Arno-Philippsthal-Straße, Weißenhöher Straße und Grabensprung in Biesdorf.
BVV beschließt Prüfauftrag für das Bezirksamt auf entsprechenden Antrag der AfD.

Durch die Wohnungsneubauten zwischen Arno-Philippsthal-Straße und Minsker Straße hat sich die Parkplatzsituation in diesem Bereich drastisch verschlechtert. Schon jetzt finden Pflegedienste, Handwerker und Lieferdienste die z.B. Bewohner der altersgerechten Wohnungen in der Arno-Phillipsthal-Straße aufsuchen möchten, oder Patienten der Arztpraxen an der Weißenhöher Straße nur noch selten einen legalen Parkplatz in der Nähe.
Es wird zu einer weiteren Verschärfung des Problems kommen, wenn die neuen Wohnungen zwischen Alt-Biesdorf und der Weißenhöher Straße (Gut Biesdorf) bezogen sind.

Unsere Fraktion sieht hier einen dringenden Handlungsbedarf zur Einrichtung weiterer Kurzzeitparkplätze und hat im November einen Antrag dazu in die BVV eingebracht (DS 1770/VIII).
Dieser Antrag wurde durch den Ausschuss für Umwelt, Natur, Verkehr und Lokale Agenda in einen Prüfauftrag abgeändert und in dieser Fassung auf der Bezirksverordnetenversammlung am 23. Januar bestätigt.

Wir erwarten vom Bezirksamt, dass es sich kurzfristig mit der Problematik befasst. Das Ergebnis der Prüfung kann aus unserer Sicht nur die Feststellung eines Bedarfes an zusätzlichen Kurzzeitparkplätzen sein, welche dann durch die Senatsverwaltung für Verkehr einzurichten sind, um die Situation für die Bürger zu verbessern.

rechts unten: reserviert für Kurzzeitparkplatz für E-Autos während des Ladevorgangs




Bergwelt besser pflegen!

Bürger erwarten eine bessere Pflege der Bergwelt im Bezirk –
BVV beschließt Antrag der AfD-Fraktion

Im Zusammenhang mit der Durchführung der IGA wurde der Kienberg in ein Schmuckstück des Bezirkes umgestaltet, welches durch die Bürger des Bezirkes und ihre Gäste gerne besucht und bestiegen oder mit der Seilbahn erobert wird. Leider sind die beiden anderen „Berge“, die Biesdorfer Höhe und die Ahrensfelder Berge, in einem bedauernswerten Zustand. Vandalismus, Vermüllung und mangelnde Pflege haben ihnen zugesetzt. Die Sichtachsen von der Biesdorfer Höhe sind zugewachsen und die Besucher haben keinen Ausblick mehr, wenn die Bäume grün sind (siehe Bild). Mehrfach wurden wir von Bürgern auf diesen unbefriedigenden Zustand hingewiesen.

Den Antworten des Bezirksamtes auf kleine Anfragen des Bezirksverordneten Keßler vom November 2018 ist zu entnehmen, dass für Instandhaltungs- und Pflegemaßnahmen weder Geld noch Personal zur Verfügung stand (KA 413/VIII und 414/VIII).

Unsere Fraktion sieht durch die bessere Ausgestaltung des entsprechenden Titels im aktuellen Haushalt jetzt Möglichkeiten, den Zustand zeitnah zu verbessern und hat im Oktober einen Antrag dazu in die BVV eingebracht (DS 1699/VIII).
Dieser Antrag wurde auf der Bezirksverordnetenversammlung am 23. Januar mit den Stimmen der AfD und der CDU bestätigt. Warum sich SPD und Linkspartei enthalten haben, bleibt das Geheimnis dieser Fraktionen. Vielleicht ist ihnen die Problematik nicht wichtig?

Unsere Fraktion und die Bürger erwarten vom Bezirksamt, kurzfristig für eine spürbare Verbesserung des Pflegezustandes, den Freischnitt der Wege und Sichtbeziehungen und die Erneuerung der Gedenktafel für Sergei Apollonowitsch Schilkin zu sorgen.