Ist das Zensur? – ein Nachtrag

Vor einigen Tagen informierten wir hier

http://www.afd-fraktion-mahe.de/2020/10/29/jeder-moderator-ist-fuer-die-vo/

über die Löschung eines Kommentars auf der Homepage des Bezirksamtes, welche sich mit den Vorschlägen für den Bürgerhaushalt beschäftigt.

In der Zwischenzeit hat ein Mitarbeiter des Bezirksamtes die Löschung gegenüber dem Kommentator zu rechtfertigen versucht. Hier die Mail:

Nun fragen wir den geneigte Leser:

Entspricht die Feststellung, dass in den letzten fünf Jahren für einen dreistelligen Millionen-Eurobetrag Unterkünfte für Migranten gebaut, aber gleichzeitig keine Lösung für die fehlende Schwimm- und Bademöglichkeit im Bezirk gefunden wurde, den Tatsachen?

An welcher Stelle verstößt der gelöschte Kommentar gegen die Nutzungsbedingungen?

Ziffer 5:

 Schreiben Sie verständlich und fassen Sie sich kurz. Verwenden Sie möglichst keine Abkürzungen. Unterlassen Sie ironische oder sarkastische Bemerkungen, da dies beim schriftlichen Austausch leicht zu Missverständnissen führt.

 Ziffer 7:

 Treten Sie für Ihre Meinungen ein, seien Sie dabei aber respektvoll und verletzen Sie nicht die Gefühle anderer. Beleidigungen, Bedrohungen, Schimpfwörter, rassistische, den Holocaust leugnende, grob anstößige, pornografische oder sexuelle, jugendgefährdende, extremistische, Gewalt verherrlichende oder verharmlosende, den Krieg verherrlichende, für eine terroristische oder extremistische politische Vereinigung werbende, zu einer Straftat auffordernde, ehrverletzende Äußerung enthaltende, beleidigende oder für Minderjährige ungeeignete oder sonstige strafbare Inhalte sind nicht erlaubt.

 

Ist die Löschung nicht vielmehr ein Ausdruck für die immer weitere Verengung des geduldeten Meinungskorridors in unserem ach so toleranten und vielfältigen Bezirk Marzahn-Hellersdorf?

Was denken Sie? Schreiben Sie uns!

Rolf Keßler