1

Finanzamt Berlin entzieht dem VVN-BDA die Gemeinnützigkeit

Bezug:

Wir von der AfD-Fraktion Marzahn-Hellersdorf in Berlin haben unsere ganz eigenen praktischen, ja leibhaftigen (!) Erfahrungen mit dem VVN-BDA, dem Bund der selbsternannten Antifaschisten. 

Am 26.01.2019 terrorisierte diese “Antifaschisten“ die gemeinsame Veranstaltung der Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf und des bezirklichen Heimatvereins „stilles Gedenken“ auf dem Marzahner Parkfriedhof, weil die Fraktion der AfD als Bestandteil der Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf von Berlin (gewählt 2016 mit 23,4 %) an der Gedenkveranstaltung teilnahm. 

Geschrei und Gezeter, Schupsen, Drängeln, anonyme Schläge durch den Transparentstoff hindurch! Körperliche Gewalt! So stellte der VVN-BDA sich im Januar des Jahres 2019 auf einem Friedhof dar! 

Es folgten ein Polizeieinsatz und eine Strafanzeige gegen den Rädelsführer, den Geschäftsführer dieser obskuren Vereinigung Markus Tervooren.

Nach dem Entzug der Gemeinnützigkeit des VVN-BDA kann der nächste folgerichtige Schritt nur der Entzug jeglicher staatlichen Förderung (Achtung: Steuergeld!) seitens unseres Landes Berlin und unserer Bundesrepublik sein. 

Mit dem Ergebnis, daß der Verein sich seinen Geschäftsführer, den feinen Herrn Tervooren, nicht mehr leisten können wird.
Der Herr Tervooren wird sich dann wohl oder übel eine ehrliche Arbeit suchen müssen. Am besten ginge er „in die Produktion“!

Wir holen uns unser Land zurück!




Übergabe Marcana-Schule nach Sanierung

Heute um 9 Uhr wurde Haus 1 der Marcana-Schule nach Renovierung/Sanierung feierlich übergeben. Diese Übergabefeiern sind eine gute Gelegenheit für uns Bezirksverordnete, die Schulen unseres Bezirkes einmal näher kennenzulernen.

Für gewöhnlich läuft dies immer so ab: Es kommen Gäste, die beteiligten Baufirmen, die beteiligten Beamten/ Bediensteten des BA, der Schulaufsicht Außenstelle MaHe. Weiterhin möglichst viele Eltern und möglichst viele Bezirksverordnete. Ehrengäste sind ab AgH aufwärts. Heute Gunnar Lindemann, Mitglied des Abgeordnetenhauses und die bei jeder Veranstaltung unvermeidliche Frau Pau, die Vizepräsidentin des Bundestages, die ihre Freude nicht so richtig zeigen kann, wenn sie uns bei den Veranstaltungen antrifft.
Gern hätten auch wir von der AfD unseren Bundestagsvizepräsidenten (oder -in) in unseren Bezirk Marzahn-Hellersdorf mitgebracht. Doch leider, leider hat unsere AfD-Fraktion im Bundestag immer noch keinen Vizepräsidenten, weil die „schon länger dort sitzenden Fraktionen“ des Bundestages unserer Bundestagsfraktion dieses Amt nicht zugestehen wollen.

Doch zurück zum Thema! Die Bezirksstadträte Frau Witt (Linke) und Herr Lemm (SPD) sowie die Schulleiterin Frau Wronski halten kurze, kindgerechte Ansprachen. Dazwischen führen Kinder Programme auf. Das ist eigentlich das Beste an solchen Tagen. Es ist eine Freude, den Kleinen zuzusehen, wie sie voller Stolz ihr Gedicht, Lied oder Tanz aufführen. Wie aufgeregt sie vor der Aufführung sind und durch den Türspalt einen Blick erhaschen, denn in der Schule ist heute etwas Besonderes los! Vor und nach der Aufführung bekommen die kleinen Künstler großen Applaus.

Es folgt ein geführter Rundgang durch das Haus. Der Unterricht läuft derweil. Heute besuchten wir zwei erste Klassen während des Unterrichts für je einige Minuten. Meine Güte, da sitzen die Kleinen auf ihren Stühlchen und lernen.
Die Klassenräume sind modern, aber richtig gemütlich eingerichtet. Die Klassenstärke liegt um die 25 (plus) Kinder. Viele Stühle sind wegen der umgehenden Erkältungswelle heute leider leer.

Die Lehrer und die Kinder sind sichtlich stolz auf ihre Schule. Zu Recht, und sie haben es verdient, daß viele Bezirksverordnete ihnen den Respekt erweisen, ihre Einladung annehmen und an ihrer Feier teilnehmen. Wir von der AfD nehmen dies sehr ernst. Heute war unsere Fraktion mit drei Vertretern plus Gunnar Lindemann als Wahlkreispolitiker präsent.

Die Mädchen-Tanzgruppe aus dem Haus 2 der Marcana-Schule gleich nebenan, alles Sechstklässlerinnen, nahmen an dem Rundgang durch ihr Nachbarhaus teil und erzählten uns viele Dinge. Das reichte von Privatem (Mutti, Omi und ich stricken und häkeln) über Schulisches bis zum Hobby Cheerleader und/oder Artistik im Cabuwazi, dem nahe gelegenen Zirkuszelt. 
Eine Knabberschanze hatten wir zu überwinden (ein Buffett). Das schaffen wir! 

Wir hatten viele gute Gespräche. Am nächsten Freitag, dem 6.12.2019 findet der bezirkliche Tag des Ehrenamtes im Cabuwazi statt. Auch dort werden wir anwesend sein, um die auszuzeichnenden Ehrenamtsleistenden mit unserem Applaus zu würdigen.